Der Tag erwacht im Berjaya

Morgens, kurz vor sieben ist es noch stockdunkel. Man hört absolut nichts. Wir sitzen auf unserem Balkon und schauen zu, wie der Morgen so langsam durch's fast dichte Blattwerk des Waldes sickert. Nach und nach erwachen die Tiere. Man hört ein leises Keckern, hier und da ein Gepiepse. Irgendwann kommen die Zikaden dazu. 

Langsam bringen sie ihre Kreissäge zum Laufen. Erst noch mit langsamen Drehzahlen, dann im Dauerton. Wenn dann um halb acht alles im Gange ist, gehen wir zum Frühstück. Wenn man dann auf dem Weg dorthin noch einen schönen Sonnenaufgang erlebt, kann es nur ein schöner Tag werden. 

Als wir eines Morgens den Balkon öffneten, hing ein Gleithörnchen direkt vor uns regungslos am Baum. Für die lange Belichtungszeit hielt es schön still.
Als wir am Nachmittag zurück kamen, hing es noch am gleichen Baum, nur ein paar Meter tiefer.

Kommentare: 1 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Axel (Samstag, 13 Februar 2016 17:54)

    Hallo Bernhard und Waltraud,

    das sind ja traumhafte Farben. Toll wie Ihr es immer schafft, diese auf Euren Fotos rüber zu bringen.
    Danke für Eure tollen Eindrücke.
    VG Axel