Idyllischer Müllplatz

Mich würde mal interessieren, was in Hirnen vorgeht, die an idyllischen Plätzen, die nur nach einer Stunde Wanderung über Geröll und durch Gestrüpp erreichbar sind, ihren Plastikmüll hinterlassen. Es müssen doch Menschen sein, denen etwas an der Natur liegt, sonst würden sie ja nicht den mühevollen Weg auf sich nehmen. Das übersteigt irgendwie meine Vorstellungskraft