2016 Malaysia - Thailand

Reisezeit: Februar / März
Reiseablauf
  1. Flug mit Emirates Airlines von Frankfurt über Dubai und Kuala Lumpur nach Langkawi
  2. Relaxen u. baden im Berjaya Resort
  3. Flug nach Phuket
    Übernahme des Mietautos
  4. Khao Lak Baan Krating Khao Lak Resort
  5. Khao Sok N.P. Jasmine Garden Resort
  6. Khao Sok N.P. Discovery Boutique Camps
  7. Fahrt nach Phuket
    Abschluss im Kantaray Bay Hotel
  8. Rückflug über Dubai nach Frankfurt

 

So

31

Jan

2016

Bald gehts los

Noch einen Cafe vor dem Abflug in Frankfurt. Dank der Bordkamera kann man den Start verfolgen. Nach ca. 5,5h waren wir in Dubai, etwas die Füße vertreten und dann ging's noch 6h weiter nach Kuala Lumpur. Hier aßen wir erstmal eine Laksa, nochmal kurz umsteigen, und 1h später waren wir auf Langkawi.

1 Kommentare

Di

02

Feb

2016

Erster Tag im Berjaya Resort

Im Berjaya-Resort angekommen bezogen wir unser Rainforest-Chalet 4150 und genossen erstmal ein Chang Bier auf dem Balkon. Dann ein Blick zum Strand, freie Liegen waren vorhanden, ein Blick hinauf zur Zwischenstation des Cablecar vom Oriantal Village, alles wie gehabt. Der Urlaub kann beginnen.

 

Als Insider weiß man, dass das Thai-Restaurant am hintersten Ende des Resorts immer gut besucht ist, also reservierten wir rechtzeitig einen Tisch auf der Westseite. Um dorthin zu kommen, ruf man den Service an und bestellt ein Shuttle. Der Himmel war etwas bedeckt, aber zum Sonnenuntergang riss die Wolkendecke etwas auf. 

Mi

03

Feb

2016

Der Tag erwacht im Berjaya

Morgens, kurz vor sieben ist es noch stockdunkel. Man hört absolut nichts. Wir sitzen auf unserem Balkon und schauen zu, wie der Morgen so langsam durch's fast dichte Blattwerk des Waldes sickert. Nach und nach erwachen die Tiere. Man hört ein leises Keckern, hier und da ein Gepiepse. Irgendwann kommen die Zikaden dazu. 

Langsam bringen sie ihre Kreissäge zum Laufen. Erst noch mit langsamen Drehzahlen, dann im Dauerton. Wenn dann um halb acht alles im Gange ist, gehen wir zum Frühstück. Wenn man dann auf dem Weg dorthin noch einen schönen Sonnenaufgang erlebt, kann es nur ein schöner Tag werden. 

Als wir eines Morgens den Balkon öffneten, hing ein Gleithörnchen direkt vor uns regungslos am Baum. Für die lange Belichtungszeit hielt es schön still.
Als wir am Nachmittag zurück kamen, hing es noch am gleichen Baum, nur ein paar Meter tiefer.

1 Kommentare

Do

04

Feb

2016

Besonderer Service

Nach der Rückkehr vom Strand erwartete uns heute ein besonderer Service:
Die Klimaanlage war eingeschaltet, es geht auch ohne Schlüssel mir einem Stück Pappe.
Zwei Schwäne saßen auf unserem Bett und die tägliche Wasserration wurde verdoppelt. Wegen guter Führung?

Sa

06

Feb

2016

Libellen am Strand

Die Schlammspringer vom vorigen Jahr sind offenscihtlich ausgewandert. Nur noch ganz wenige kleine sind zu sehen.
Dann muss ich mich eben mehr auf die Libellen konzentrieren, die hier am Strand rumfliegen.

2 Kommentare

Sa

06

Feb

2016

Am Lotusteich

Der Lotusteich im Berjaya ist zwar klein, bietet aber immer wunderschöne Motive.

1 Kommentare

So

07

Feb

2016

Der Strand vom Berjaya

Es ist schon anstrengend, hier jeden Tag rumliegen zu müssen. Wir hoffen auf etwas Bedauern aus der Heimat.

2 Kommentare

Mo

08

Feb

2016

Die Affenbande am Strand

Ein kleine Affenbande zog durch das Resort. Am Strand saßen sie auf den Bäumen, auch ein possierliches Junges war dabei.
Leider wurde der Eindruck durch das eine chinesische Familie etwas getrübt, die durch ihr Geschrei die Affen an günstigere Fotografierpositionen zu dirigieren versuchte.

3 Kommentare

Mi

10

Feb

2016

Thai-Restaurant

Wie letztes Jahr waren wir jeden Abend im Thairestaurant essen, obwohl es hier noch andere Restaurants gibt. Die Lage ist einzigartig mit einem schönen Blick auf den Sonnenuntergang. Das Essen ist auch hervorragend und das Personal sehr freundlich.

Man sollte rechtzeitig reservieren.

1 Kommentare

Mi

10

Feb

2016

Breakfast-Eggi

1 Kommentare

Do

11

Feb

2016

Strandspaziergang

Bei Ebbe können wir einen längeren Strandspaziergang machen. Die letzten Tage war das morgens. Dann ist der Ablaufkanal aus den Mangroven so niedrig, dass man (mit Kamera) hinüber kann.

Do

11

Feb

2016

Strandgrafik

1 Kommentare

Do

11

Feb

2016

Erinnerungen an Cenang

Bei einer Inselrundfahrt kommen wir auch in Cenang vorbei, unserem früheren Urlaubsdomizil. Ein Blick zum Strand bestätigt uns, wo wir jetzt wohnen, ist es viel schöner. Viele Baustellen zwingen den Fußgänger auf die Straße. Wir genehmigten uns einen Iced Latte im Starbucks und ein lecker Abendessen im Sun Cafe am Pantai Tengah.

Fr

12

Feb

2016

Unser Auto

Am Flughafen in Phuket nahmen wir unser Auto entgegen. Wir wollten ein robustes Fahrzeug, mit dem man nicht auf jedes Schlagloch aufpassen muss.  Und außerdem bringen einem die Mopedfahrer wenigsten einen gewissen Respekt entgegen. Es war ein Toyota HiLux mit allem Schnickschnack.

Auf die Ladefläche hätte statt der Koffer auch ein Kleiderschrank gepasst. Bei der Buchung von zu Hause wurden wir von unserem Reisebüro darauf hingewiesen, dass es sich um ein etwas größeres Fahrzeug handelt. Es war sehr angenehm zu fahren. Der Spritverbrauch hielt sich mit 9,2l (0,50€) Diesel für diese Größe in Grenzen.

Sa

13

Feb

2016

Zwischenstation Khao Lak

Da wir unser eigentliches Ziel, den Khao Sok N.P. nicht mehr direkt erreichen konnten, haben wir eine Zwischenstation in Khao Lak eingeplant. Khao Lak, vor dem 26.12.2004 ein Geheimtipp, danach in aller Munde. 2002 hatte wir hier einen Bungalow direkt am Strand. Heute könnten wir dort nicht mehr wohnen.

Zu sehr hat sich das dramatische Unglück in unser Gedächtnis eingeprägt, so dass wir diesmal 2 Nächte in sicherer Höhe im Baan Krating Resort geschlafen haben.

Unser damaliges Lieblingsrestaurant "Jai" haben wir auch für einen Drink aufgesucht. Danach ging es wieder weiter in den Khao Sok Nationalpark.

1 Kommentare

So

14

Feb

2016

Khao Sok - Jasmin Garden Resort

Angekommen im Jasmin Garden Resort. Früher war hier nur ein Restaurant, letztes Jahr kamen die Häuser dazu. Schöne saubere Zimmer, vor allem das Bad war mit den nötigen Haken und Ablagemöglichkeiten ausgestattet, was nicht immer der Fall ist. Wir haben uns hier drei Tage sehr wohl gefühlt. Das Resort wird von Klaus und seiner Spiderwoman betrieben. 

Spiderwoman kocht selber, das Essen schmeckt ausgezeichnet. Ich liebe "Fried Rice", der hier war des Beste, den ich bisher gegessen habe. Auch die Omeletts zum Frühstück waren ausgezeichnet. Klaus ist Deutscher, es gibt also keine Verständigungsprobleme.

So

14

Feb

2016

Der Welt größte Blüte

Bildquelle: Wikipedia
Bildquelle: Wikipedia

Tipp: Wer Interesse hat, eine Blüte der Rafflesia zu besichtigen, hat hier die Möglichkeit. Sie wächst irgendwo im Dschungel, wo man durch spezialisierte Guides hingeführt wird. Das sollte man aber möglichst vorausplanen, da diese Guides meistens ausgebucht sind. Es soll auch "nicht unstrapaziös" sein.

Mo

15

Feb

2016

Cheow Larn Lake

Der Stausee ist 168 km² groß und liegt in einer faszinierenden Landschaft. Wir haben einen Tagesausflug gebucht mit einer leichten Höhlenbegehung. Wir hatten Glück, es hatte seit Tagen nicht mehr geregnet und die Wege waren alle trocken. Das muss nicht immer sein! Schön war die Bootsfahrt über den See. 

Das Mikroklima hier am See ist wechselhaft und es kann durchaus mal in der Trockenzeit regnen. Dann können die Wege matschig sein. Man sollte also gutes Schuhwerk haben, es reichen aber auch Trekkingsandalen mit gutem Profil.
Mittags wurde an einem Rafthouse angelegt, hier gab es dann auch etwas leckeres zu essen. Wer möchte, kann hier auch baden oder Kajak fahren. Zur Höhlenbesichtigung ging es mit Bambusflößen. 

Di

16

Feb

2016

Außerhalb des Jasmin Garden Resorts

Von der Hauptstraße 401 zweigt eine kleine Straße zum Eingang des Nationalparks ab. Entlang dieser Straße gibt es einige Shops, Resorts und Bars. Uns hat die Art's Riverview Lodge gefallen, wo man bei einem Drink gemütlich am Fluss sitzen kann.
Khao Sok Nationalpark (Tageskarte 400 Bath)

Mi

17

Feb

2016

Khao Sok Boutique Camp

Im Khao Sok N.P. sind wir noch in ein zweites Resort umgezogen. Im Boutique Camp wohnt man in geräumigen Zelten, mit allem Komfort, den auch eine feste Unterkunft bietet. Das Restaurant bietet leckeres Essen, wenn auch die Verständigung in Englisch manchmal etwas problematisch war.

Auf der Terrasse vor unserem Zelt erlebten wir auch einen fantastischen Sonnenuntergang.

Do

18

Feb

2016

Am Staudamm

Hier wird der 165 km² große See aufgestaut. Die Tiefe an der Staumauer beträgt etwa 90 m. Hier befindet sich auch die Anlegestelle, von der aus die Longtailboote zu den Tagestouren aufbrechen. Auf einem Hügel liegt ein schöner Park. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick über den See und die bizarren Bergformationen.

Fr

01

Apr

2016

Rückkehr auf Phuket

Für die Rückfahrt nach Phuket wählten wir die Straße 415 über Phang-Nga. Ein kleiner Stopp am Wat Kaew Manee Si Mahathat, das auffällig an der Straße liegt. Interessant war das riesige Hornissennest an einem Baum. Weiter nach Phuket wurde der Verkehr immer dichter.

Dank Navi fanden wir unser Hotel diesmal besser, als vor zwei Jahren. Das Hotel liegt an der Kantary Bay im Osten der Insel. Aus der Ferne wachte Big Buddha über uns.

Fr

01

Apr

2016

Im Kantary Bay Hotel

Im Kantary Bay Hotel angekommen, erledigten wir erst noch ein paar Einkäufe in den Supermärkten, solange wir noch das Auto hatten. Aus der Erfahrung von vor zwei Jahren, gaben wir das Auto am nächsten Tag zurück, da bei dem Verkehr auf Phuket das Fahren mit dem großen Auto nicht sonderlich Spaß macht.

Das Kantary Bay Hotel hat keinen eigenen Strand. Zum Baden geht es mit dem Shuttle und dem immer freundlichen Fahrer über den Hügel zum Hotel Cape Panwa. Abends haben wir auf unserer Pool-Terrasse bei einem Iced Latte den Sonnenuntergang über der Bucht genossen. Zum Essen gingen wir meistens in das Sea Breeze. Ein kleines Restaurant mit hervorragendem Essen und freundlicher Bedienung. Danach lädt die Promenade mit ihren Verkaufsständen noch etwas zum Bummeln ein.

Eine Überraschung gab es noch vom Hotel, ein schön dekoriertes Bett und eine kleine Torte aus der hauseigenen Konditorei. Das beigelegte Päckchen mit 24 Kerzen war leider nicht ausreichend. In der Konditorei gab es auch ein hervorragendes Eis und einen Iced Latte, besser als im Starbucks. 

Nach einem wunderschönen Urlaub hieß es wieder Abschied nehmen von Asien. Mit einem letzten Blick zum Big Budha traten wir wieder den Heimflug mit Zwischenlandung in Dubai an.