2019 Thailand - Malaysia

Reisezeit: Februar / März
Reiseablauf
  1. Flug mit Emirates Airlines
    von Frankfurt über Dubai nach Phuket
  2. Kantary Bay Hotel
  3. Übernahme Mietwagen
  4. Fahrt Khao Lak /Ao Thong Beach Bungalow
  5. Fahrt nach Khanom /Sea Breeze House, Naiplao Beach
  6. Fahrt nach Chumphon /Villa Varich
  7. Fahrt nach Hua Hin / Sirin Hotel
  8. Abgabe Mietwagen
  9. Transfer nach Bangkok
    Hotel Rembrandt
  10. Flug nach Kuala Lumpur
    Hotel Impiana KLCC
  11. Flug nach Penang
    Hotel Cheong Fatt Tze "The Blue Mansion"
  12. Fähre nach Langkawi
    Berjaya Resort
  13. Rückflug nach Frankfurt über KL und Dubai
Reiseroute (Teil 1)
Reiseroute (Teil 1)
Reiseroute (Teil 2)
Reiseroute (Teil 2)

Reisebericht (in Arbeit)


Guter Start

Zum Start war das Glück auf unserer Seite. Bei der Zwischenübernachtung in Schriesheim hatten wir schon befürchtet, das nach dem Wettervorhersagen zuerst mal morgens um 5 das Auto freigekratzt werden muss. Alles trocken, die Scheiben waren noch nicht einmal beschlagen. Bei der Weiterfahrt nach Frankfurt überholten wir auf trockener Straße Streufahrzeuge, die schon die Autobahn salzten. In Frankfurt angekommen wurde es schon langsam feucht.

Wir sahen noch die Sonne aufgehen und als wir im Flugzeug saßen, wurde die Maschine enteist. Beim Start fielen dann dicke Schneeflocken. Glück muss man haben! Leider waren die Fenster noch lange Zeit vereist, so dass die Aussicht etwas getrübt war.


Anflug auf Phuket

Nach einer Zwischenlandung in Dubai sind wir dann morgens um 8 in Phuket angekommen. Im Hotel folgte eine herzliche Begrüßung mit Präsenten auf dem Bett und diversen Gutscheinen.

Am Abend genossen wir dann beim obligatorische Eiskaffee den Sonnenuntergang.


Heute Abend

Nach dem Sonnenuntergang, den wir immer am Pool genießen, sind wir heute zum Abendessen in's Sawasdee Restaurant. Hier lieben wir die "Hot Plates". Dampfend wird die brutzelnde Platte (Shrimps oder Rind) am Tisch serviert. Nachdem sich die Schwaden verzogen haben, wird der Blick freigegeben auf das leckere Essen.
Danach noch ein kleiner Bummel an den Verkaufsständen, die abends die Straße säumen.


Kokosnussernte

Wenn unter den Palmen viele Hotelgäste rumliegen, möchte man nicht, dass eine Nuss auf eine Birne trifft. Auch eine unreife kleine Kokosnuss an die richtige Stelle wäre tödlich. Also werden die Bäume von Zeit zu Zeit gesäubert. Affengleich kletterte ein junger Mann ohne Hilfsmittel hinauf und säbelte alles ab, was runterfallen könnte. Wenn die nächste Palme in erreichbarer Nähe stand, wurde ein Seil hinüber geworfen, an dem er sich dann  zum nächsten Baum hangelte. Ab und zu ein Schluck koffeinhaltigen Süßgetränks.


Dinner-Coupon für Stammgäste

Einer der Coupons, die wir beim Checkin erhalten haben, war für ein Dinner im hoteleigenen italienischen Restaurant. Es hat lecker geschmeckt und war nach einer Woche auch mal wieder eine andere Geschmacksrichtung.

Preislich war das eine andere Kategorie, als im Thairestaurant um die Ecke.

Wert des Gutscheins 950 Bath x 2 = 1900. Dafür essen wir normalerweise 4 mal.


Nashornkäfer am Strand

Ein Nashornkäfer hat sich zum Sterben auf meinem Liegeplatz am Strand niedergelassen. Er wollte wenigstens einmal fotografiert werden.


Von Phuket nach Khao Lak

Nach 2 Wochen am Cape Panwa auf Phuket wurde uns unser Auto von Budget pünktlich zugestellt. Ein nagelneuer Toyota HiLux. Es ist zwar etwas überdimensioniert, aber wir lieben diese Auto. Ein tolles Fahrgefühl und man muss nicht bei jedem Schlagloch Angst haben, dass man aufsitzt. Das Gepäck hat ausreichend Platz, es könnten noch ein paar Koffer mehr sein. Nach den wunderschönen Tagen am Strand, den herrlichen Sonnenuntergängen am Pool bei einem Iced Latte und einem letzten Blick auf den Big Buddha, der aus ca. 9 km zu uns herüberschaute, ist es Zeit für einen Ortswechsel. In ca. 2 1/2 Stunden Fahrt erreichten wir unser Ziel, die Ao Thong Beach Bungalows. Die Tage im Kantary Hotel haben wir genossen. Wir waren nicht das letzte Mal hier.


Am Ao Thong Beach

Drei Tage verbrachten am Ao Thong Beach von Khao Lak. Kilometerlanger weißer Strand lädt zu langen Strandwanderungen ein. Es ist ein Abendstrand, deshalb fängt auch der Tag etwas später an. Das etwas minimalistische Frühstück gab es ab 8:30.

Das Essen abends im Restaurant des Resorts war lecker. Aber länger als drei Tage wollten wir hier nicht unbedingt bleiben.


Sonntagsmarkt von Takua Pa

Den Sonntagsmarkt von Takua Pa findet man in der Altstadt. Die Altstadt ist nicht, wo sonst üblich im Zentrum, sondern einige Kilometer außerhalb der Neustadt.


Tiere im Resort


Von Khao Lak nach Khanom

In etwa 4 Stunden sind wir von der Westküste an die Ostküste nach Khanom gefahren. Wie das letzte Jahr auch schon, wohnten wir im Sea Breeze House. Direkt am Strand mit herrlichem Sonnenaufgang, vorausgesetzt, man steht um 6:30 auf. Am ersten Tag nach Vollmond konnten wir noch einen wunderschönen Mondaufgang beobachten. Direkt vom Sea Breeze geht eine Straße hinauf zum Khanom View Point. Ich bin hinauf gelaufen, weil es unterwegs viele Schmetterlinge und Libellen zu sehen gibt. Im Sea Breeze gibt es ein rel. einfaches Frühstücksangebot, was uns bekannt war. Deshalb sind wir ins Khanom Hill Resort gegangen, wo ein Buffet angeboten wird, oder haben uns vom kleinen Restaurant gegenüber etwas ins Zimmer bringen lassen.


Märkte in Khanom

In Khanom gibt es zwei Märkte. Am täglichen Fischmarkt werden überwiegend Fische angeboten.

Am Mittwochsmarkt gibt es fast alles.

Fischmarkt

Mittwochsmarkt


Villa Varich in Chumphon

Ein Highlight in unserem Urlaub war die Villa Varich in Chumphon. Weil es die günstigste Unterkunft unserer Reise war, waren wir umso überraschter von dem, was uns hier erwartet hat. Ein tolles Haus mit Carport und ein idyllischer Garten. Der Höhepunkt war der Kaffee zum Frühstück. Handgeröstet, jeder Aufguss handgemahlen, ein ganz besonderes Erlebnis! Wenn auch die Stadt Chumphon nicht viel zu bieten hat, außenrum ist es wunderschön. Hier hätten wir es noch ein paar Tage ausgehalten.


Fischerdorf Ban Bo Kha

Etwa eine Fahrstunde südlich von Chumphon erreicht man das Fischerdorf Ban Bo Kha. Ein sauberes Dorf, in dem uns keinerlei Unrat aufgefallen ist. Sogar die Elektroinstallationen sind nach unseren Maßstäben fachmännisch ausgeführt. Im Dorf begegnet man äußerst freundlichen Menschen,. Am Ende kommt man zu kleinen Hafen, in dem einige bunte Fischerboote lagen. Der Besuch hat sich gelohnt.


Hua Hin

Die letzte Station unserer Autofahrt war Hua Hin. Hier wurde unser Auto im Hotel Sirin abgeholt. Das Hotel ist in zentraler Lage, nicht weit vom Nachtmarkt, wo wir jeden Abend gegessen haben. Hier haben wir uns auch mit Chris und Carina vom Reiseforum getroffen. Tagsüber lagen wir am Strand am Stand von "Madame Poo". Unter einem geschlossenen Sonnenschirmhimmel ist man hier den ganzen Tag versorgt. Wenn sich das Meer bei Ebbe zurück zieht, werden immer mehr Liegen aufgebaut, die Sonnenschirme werden ständig nach aktuellem Sonnenstand angepasst. Etwas südlich des Stadtzentrums liegt der Affentempel Wat Khao Takiap, dem wir auch einen Besuch abgestattet haben.

Nach Bangkok sind wir dann mit eine Zubringerdienst gefahren, den wir schon vorgebucht hatten.


Bangkok - Hotel Rembrandt

Der Transfer hat hervorragend funktioniert. Wir haben uns diesmal für das Rembrandt entschieden. Hier haben wir schon früher zwei mal gewohnt und haben uns wohl gefühlt. Es liegt verkehrstechnisch günstig, in ein paar Minuten erreicht man eine Station der BTS Sukhumvit Line, Station Asok.
Gleich nebenan im Palm@18 haben wir sehr lecker gegessen.


Bangkok - Königspalast

Als wir vor zwei Jahren in Bangkok den Großen Königspalast mal wieder besuchen wollten, war dies wegen der Beerdigungsfeierlichkeiten des alten Königs mit vertretbaren Wartezeiten nicht möglich. Diesen Besuch haben wir nun diesmal nachgeholt. Vom Wassertaxi aus konnten wir auch noch einen Blick auf Wat Arun, den Tempel der Morgenröte, werfen.


Bangkok - Impressionen

Es blieb uns noch ein weiterer Tag für Shopping, dann ging es auch schon weiter nach Kuala Lumpur.


Kuala Lumpur - Hotel Impiana

Für den kurzen Zwischenaufenthalt in KL haben wir wieder das bewährte Hotel Impiana gewählt. Es liegt in fußläufiger Nähe zu den Petrona Towers. Wenn man aus dem Fenster auf die Straße schaut, kann man erkennen, das teilweise tolle Fahrradwege angelegt sind, sie aber irgendwie missverstanden werden.


KL Shopping

Vom Hotel Impiana aus sind zwei große Shoppingcenter überdacht erreichbar. Man muss keine Straßen überqueren und bei Starkregen, wie wir es schon mal erlebt haben, ist das sehr angenehm. Zum KLCC geht es unterirdisch und zum PAVILION über eine geschlossen Fußgängerbrücke.


Weiterflug nach Penang (Malaysia)

AmFlughafen Kuala Lumpur nahmen wir unsere Freunde in Empfang, mit denen wir den Resturlaub verbrachten. Sie kamen aus Frankfürt (über Dubai) und wir erlebten das erste Mal, dass ein Koffer nicht ankam. Nach ein paar Telefonaten bei Lost&Found stand fest, er steht in Bangkok. Am nächsten Tag wurde er ins Hotel geliefert. Das erste Ziel war Georgetown auf der Insel Penang. Hier wohnten wir im Cheong Fatt Tze - The Blue Mansion. Wohnen im Museum! Ein tolles Hotel, das wir schon kannten.


Georgetown - Rundgang

Wir lieben diese Stadt! Es gibt hier viel zu sehen, Tempel, Moscheen, Street Art, Menschen. Zur Beförderung im Stadtgebiet kann man die kostenlosen Busse nehmen. Nur wenn man etwas weiter weg will, muss man einen kleinen Obolus entrichten. Dann ist es zweckmäßig, immer etwas Kleingeld bereit zu haben, die Bussfahrer wechseln nicht.


Georgetown - Street Art

Für die Streetart-Objekte gibt es einen Plan und die Einheimischen sind gerne beim Auffinden behilflich.


Kek Lok Si Tempel und Penang Hill

Diese beiden Highlights kann man sehr gut in einem Tagesausflug verbinden. Kurz vor der Busendstation liegt der Kek Lok Si Tempel, der immer wieder einen Besuch wert ist. Man kann den Tempel natürlich auch ganz zu Fuß erkunden, aber aufgrund der Weitläufigkeit der Anlage und der Höhenunterschiede ist es sinnvoll, den Aufzug zu nehmen. 
Nach der Tempelbesichtigung fährt man mit dem Bus noch ein kurzes Stück bis zur Endstation. Von hier aus geht es dann noch mit der Bergbahn hinauf auf 712m. Hier kann man die schöne Aussicht genießen, je nach Wetter. Es gibt hier auch einen botanischen Garten, einen hinduistischen Tempel und noch einiges mehr, was man in einem kleinen Rundgang besichtigen kann.


Georgetown - Trauerfeier

Als wir einen Rundgang durch die Clan Jetties machen wollten, gerieten wir in eine chinesische Trauerfeier mit anschließenden Festmahl. Wie speisten im gegenüberliegenden Foodcenter.


Mit der Fähre nach Langkawi

Nach drei Tagen nahmen wir die Fähre nach Langkawi, zu unserer letzten Urlaubsetappe. Die Überfahrt haben wir schon zu Hause gebucht. Die Überfahrt dauert ca. 3 Stunden bis Kuha. Von dort ging es dann mit dem Taxi ins Berjaya Ressort, um noch 12 Tage zu relaxen. Gleich bei Ankunft reservierten wir einen Tisch im Thairestaurant des Ressorts, wo wir den Sonnenuntergang und das Essen genossen.


Berjaya Ressort

Hier fühlen wir uns schon seit einigen Jahren wohl. Die Tierwelt ist einfach großartig. Morgens auf dem Balkon genießen wir bei einer Tasse Tee den Anbruch des Tages, bevor es dann zum Frühstück geht.


Oriental Village mit Cable Car

Wenn wir hier sind, dann müssen wir auch einmal mit dem Cable Car hinauf auf den Berg. Vom Berjaya Resort ist man in ein paar Minuten dort und so lässt sich der Tag nach Wetterlage kurzfristig bestimmen und der Trubel hält sich früh morgens auch noch in Grenzen. Auf ca. 700m Höhe kann man auf der Skybridge die Aussicht über die Insel genießen, je nach Wetterlage.


Tiere im Resort

Im Resort gibt es eine Vielzahl an Tieren zu entdecken. Hierzu gibt es auch einen kostenlosen geführten Morning- u. Evening Walk, bei dem einem auch das "Unsichtbare" gezeigt wird.


Cenang

Eis Ausflug nach Cenang muss natürlich auch sein, obwohl wir an diesem Ort nicht mehr unseren Urlaub verbringen wollten. Die Betriebsamkeit am Strand nimmt immer mehr zu und im Ort ist es auch ziemlich voll. Aber zum Bummeln, Shoppen, Haare schneiden kommen wir gerne mal mit dem Taxi hierher und zum Abschluss ein Abendessen im Sun Cafe. 


Bye bye Malaysia

Auch der schönste Urlaub geht einmal zu Ende, auch wenn es für uns diesmal sieben Wochen waren. Aber zu Hause steht der Frühling in den Startlöchern und dieses Wunder der Natur möchten wir gerne in der Heimat erleben.