2013 Italien - Gaeta, Cilento

Anreise: Flug Frankfurt - Rom

Reisezeit: Juli

Stationen: Rom - Gaeta (2T) - Acciaroli (7T) - Colfelice (1T) - Rom

Reisebericht

Kurzurlaub in Italien - Cilento

In Gaeta angekommen

Wir sind von Frankfurt nach Rom geflogen und von dort mit dem Auto in Richtung Süden gefahren. Direkt an der Küste entlang ging es nach Gaeta. Der Ort liegt etwa auf der halben Strecke zwischen Rom und Neapel. Hier verbrachten wir 2 Tage im Hotel "Il Vecchio e il Mare". Eine nette Unterkunft mit insgesamt 3 Zimmern und einen herrlichen Ausblick über den Ort. Um den Ort zu erkunden ist ein Treppenabstieg erforderlich. Den Gedanken an den Wiederaufstieg nach dem Abendessen und einem Absacker haben wir erstmal verdrängt.


Sperlonga

Ein kleiner Ausflug in den Nachbarort Sperlonga, etwa 15km nördlich von Gaeta. Der Ort liegt auf einem Felsen über dem Meer. Schmale Gässchen und viele Treppen. Man beachte auf dem Foto die fortschrittliche LED-Beleuchtung!


Essen bei Emilio

Bei Emilio gibt es die leckerste Pizza, die wir je gegessen haben. Vor dem Essen heißt es aber warten. Am Freitag hielt sich die Zeit noch in Grenzen, die wir vor dem Lokal verbrachten. Da wir nun aber hier sehr zufrieden waren, wollten wir auch am Samstag hin. Das wollten viele andere aber auch. Wir hatten hier wohl auf Anhieb den Hit des Ortes gefunden. Der Chef führte akriebisch Buch, wer als nächster dran kam. So gab es keine Drängelei und irgendwann nach etwa einer halben Stunde war es dann soweit, wir wurden eingelassen. Natürlich nicht aussen, das hätte noch etwas mehr Geduld erfordert.


Unser Haus in Acciaroli

Inzwischen sind wir in Acciaroli angekommen. Das Haus liegt auf einer Anhöhe und wir haben wieder einen herrlichen Ausblick über den Ort und das Meer, diesmal ohne Treppen steigen. Dafür musste der "Kleine" ganz schön schnaufen, so steil war die Auffahrt. Nur unter Zuhilfenahme der letzten Reserve (Waltraud raus, Klima aus) schaffte er die letzte Steigung im 1. Gang. Bei der nächsten Auffahrt ging es besser, ohne Gepäck und mit genügend Schwung durfte Waltraud dann auch sitzen bleiben.


Unsere Haustiere

In so einem schönen Garten gibt es natürlich auch das eine oder andere Tier zu beobachten.


Paestum

Für die Besichtigung  der archäologischen Stätten von Paestum sollte man sich 2 Stunden Zeit nehmen. Um dort nicht in die Mittagshitze zu geraten, fuhren wir rechtzeitig los. Nach einer guten Stunde Fahrt waren wir dort. Eine interessante Anlage mit 3 sehr gut erhaltenen Tempeln erwartete uns. Im Museum beeindruckten uns die wunderschönen Grabplatten. 


Bergdörfer im Cilento

Ein paar Fahrten ins Hinterland des Cilento führten uns auch in einige interessante Bergdörfer. Enge Gassen führten durch die Orte, die wie Storchennester auf den Gipfeln der Berge thronten.


Zwischenübernachtung in Colfelice

Auf dem Rückweg, bevor es morgen wieder von Rom nach Hause geht, haben wir noch eine Übernachtung in Colfelice eingeplant. Wir wohnen hier in der Villa Madame, ein stilvoll eingerichtetes Haus. Die Anlage ist ein kleines Paradies. Hier fühlt sich der Gast wirklich wohl. Am Pool wurde uns eine Obstschale serviert und abends vor dem Zimmer brachte uns die nette Wirtin zwei Flaschen Bier mit einem Schälchen Oliven. Das Frühstück wurde liebevoll serviert mit eigener Marmelade und im Korb mit köstlichem Gebäck waren sogar zwei Stückchen in Hausfarbe.

Der Ort selber bietet nicht viel. Von hier aus bieten sich Ausflüge in die Abruzzen an, oder ins nahegelegene Kloster Montecasino. Ein Restaurant haben wir spontan nicht gefunden und so beendeten wir den Urlaub, wie wir ihn begonnen haben, mit Pizza, die wir dann vor im Garten vor unserem Zimmer verspeisten.