2014 Italien - Sizilien

Anreise: Flug Stuttgart - Catania

Reisezeit: Juli

Unsere Unterkunft - Il Casale

In der Nähe von Siracusa haben wir im Appartement Il Casale in einer kleinen familiären Anlage gewohnt.

Mit unserem kleinen Fiat 500 konnten wir von hier aus die Gegend erkunden.

Villa Romana del Casale

Die Villa Romana gehört zum Weltkulturerbe und ist das Prachtvollste an Mosaiken, was wir bis jetzt gesehen haben. Die Villa liegt in der Nähe der Stadt Piazza Armerina in der Provinz Enna. Die weite Fahrt hat sich gelohnt. Es steht am Eingang zwar ein Schild "Fotografieren verboten", es wurde aber nicht kontrolliert.

Syrakus

Die sehenswerte Altstadt von Syrakus befindet sich auf der Halbinsel Ortigia. Das Auto stellt man am Besten vor der Brücke auf einem großen Parkplatz ab und erkundet die Stadt zu Fuß. Es gibt viel zu sehen, so dass man schon bis 4 Stunden Parkzeit einplanen kann. Die Kathedrale Santa Maria delle Colonne entstand durch Umbau des alten dorischen Athene-Tempels. 
Außerhalb der Stadt liegen die Katakomben, wo man aber leider nicht fotografieren darf. Von hier kommt man in ein paar Gehminuten zu einem außergewöhnlichen, modernen Kirchengebäude, des weithin sichtbaren Santuario della Madonna delle Lacrime.

Syrakus - Neapolis

Neapolis, der Archäologische Park. Hier kann man das antike Syrakus erleben mit dem römischen und dem griechischen Theater. Im griechischen finden noch Aufführungen statt (hier die Kulisse von Aida). 

Friedhof in Palazzolo Acreide

Auf der Fahrt nach Piazza Armerina kamen wir durch den Ort Palazzolo Acreide. An der Straße fiel uns der monumentale Friedhof auf. Friedhöfe schauen wir uns immer gerne, also anhalten und reingehen. Gigantisch was da für Paläste stehen.

Agrigento - Tal der Tempel

Auf alle Fälle lohnenswert ist eine Fahrt nach Agrigento. Im Tal der Tempel findet man sehr gut erhaltene griechische Tempel. Das Gelände ist ziemlich weitläufig und man benötigt schon 3-4 Stunden für die Besichtigung.

Noto

Die alte Barockstadt im Süden von Sizilien zählt zum Weltkulturerbe. Empfehlenswert ist die Besichtigung der Stadt gegen Abend, wenn die tiefstehende Sonne in die Straßen scheint und die wunderschönen alten Gebäude und Kirchen im warmen Licht der Abendsonne erstrahlen.

Auf dem Ätna

Eine Tour auf den Ätna darf natürlich auch nicht fehlen. Allerdings ist das immer wetterabhängig. Wir hatten an unserem geplanten Tag herrliches klares Wetter. Der "Aufstieg" besteht aus 3 Etappen. Zuerst mit dem Auto zur Talstation der Seibahn. Für 30€ kommt man dann auf eine Höhe von ca. 2500 m. Wenn man will, kann man natürlich auch laufen. Wir sahen einige Leute von der Seilbahn aus, aber bei dem Schotter kann das nicht wirklich Spaß machen. Oben angekommen kann man für weitere 30€ mit dem Allradbus bis auf ca. 3000 m kommen. Hier pfeift ganz ordentlich der Wind und es ist ziemlich kühl. Nach einer geführten Tour von 1 Std. ging es dann wieder hinunter.  

Taormina

Die Stadt liegt etwa in der Mitte zwischen Messina und Catania am Fuß des Ätna. Das Parken ist wegen der Hanglage etwas problematisch. Es gibt jedoch Parkhäuser, die einen kostenlosen Shuttleservice in die Altstadt anbieten. Somit spart man sich den schweißtreibenden Aufstieg. Besonders sehenswert ist das antike Theater. Von hier hat man einen wunderschönen Blick auf die Stadt, das Meer und den Ätna.